A B C I O P S

Auslagerungsmanagement

Der Begriff Auslagerungsmanagement entspricht dem Begriff „Providermanagement“. Er wird in der Regulatorik des Finanzsektors verwendet und der Begriff „Auslagerung“ wird dort statt „Outsourcing“ verwendet. Grundlegende Richtlinie der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ist das Rundschreiben MaRisk, das wesentliche Vorgaben für das Risikomanagement in Finanzinstituten gibt und im Modul AT09 Vorgaben für die Handhabung von Auslagerungen, d.h.…

Beziehungsmanagement

Beziehungsmanagement ist der zielgerichtete Aufbau, die zielgerichtete Pflege und stete Weiterentwicklung von Geschäftsbeziehungen. Abhängig vom jeweiligen Aufgabenfeld einer Abteilung in einem Unternehmen sind hier Beziehungen zu unterschiedlichen Kooperationspartnern relevant. Dies können Kunden und Lieferanten, aber zum Beispiel auch Behörden und Partner in Beschaffungs- oder Forschungs-Kooperationen sein. Ziel im Beziehungsmanagement ist es, die Geschäftsbeziehung aktiv zu…

Cloud-Services

Cloud-Services sind IT-Services, die von einem Dienstleister, dem sogenannten Cloud-Provider gehostet und über ein Netzwerk Kunden bzw. Anwendern zur Verfügung gestellt werden. Diese Services beinhalten die Bereitstellung von Infrastrukturen, z.B. Server, Storage (Infrastructure as a Service bzw. IaaS), Plattformen, d.h. Applikationsentwicklungsumgebungen (Platform as a Service bzw. PaaS) oder Software (Software as a Service bzw. SaaS).…

IT-Provider-Management

Das IT-Provider-Management (bzw. IT Vendor Management) beinhaltet die Steuerung und Kontrolle der Leistungsbeziehung zwischen externen IT Service-Providern und einem Unternehmen. Dieses Unternehmen hat IT-Services an Service-Provider outgesourct. Aufgabe des IT-Provider-Managements ist es, die mit dem Outsourcing angestrebten Ziele in der Betriebsphase und über die gesamte Vertragslaufzeit sicherzustellen. Hierfür ist es notwendig, eine reibungslose Kooperation mit…

Outsourcing

Outsourcing (Auslagerung)  ist die Übertragung von bisher intern erbrachten Leistungen eines Unternehmens (=Auftraggeber) an einen Dienstleister (=Auftragnehmer). In der Regel übernimmt ein Dienstleister einen kompletten, in sich geschlossenen Aufgabenbereich. In diesem Fall benötigt der Auftraggeber keine Experten mehr im eigenen Unternehmen. Und beide Parteien vereinbaren die Leistungserbringung und deren Rahmenbedingungen in einem Vertrag. Outsourcing kann…

Outtasking

Outtasking ist eine Sonderform des Outsourcings. Während ein Unternehmen beim Outsourcing üblicherweise einen in sich kompletten Aufgabenbereich bzw. Service an einen externen Dienstleister überträgt, übernimmt ein Dienstleister beim Outtasking nur einzelne Aufgabengruppen eines Services (sogenannte „Tasks“). Anschließend verbleiben die übrigen Aufgaben des entsprechenden Services intern. Die Beauftragung des externen Dienstleisters erfolgt – wie beim Outsourcing…

Provider-Manager

Der Provider-Manager stellt sicher, dass die von externen Service-Providern bezogenen IT-Services stets den Anforderungen des internen IT-Serviceportfolios entsprechen. Seine Rolle hat einen klaren Fokus auf das Lieferantenmanagement. Er ist zentraler Ansprechpartner für den Service-Manager des Providers und übernimmt dessen operative Steuerung. Abbildung 1: Rollenanordnung in der Dienstleisterkette Er stellt sicher, dass die mit dem Provider…

Service-Manager

Ein Service-Manager stellt sicher, dass in einem Unternehmen intern angebotene IT-Services stets den Anforderungen seiner Kunden gerecht werden. Er hat eine vertriebsorientierte Rolle und ist erster Ansprechpartner für den Kunden. Abbildung 1: Rollenanordnung in der Dienstleisterkette Hierfür benötigt er ein grundlegendes Verständnis des Business, der Anforderungen und der Prozesse seiner Kunden. Zudem sollte er ausreichende…